Diplomarbeit Leitfaden

Die Planungsphase einer Diplomarbeit ist deutlich länger, als bei Masterarbeiten, Bachelorarbeiten oder auch Projektarbeiten. Bevor das grobe Thema festgelegt wird, sollten sich die Diplomanwärter genau informieren. Die wichtigsten Informationen erhalten sie von drei Anlaufstellen, die unbedingt vor der Diplomarbeit aufgesucht werden sollten. Der erste Ansprechpartner ist Eure Prüfungsordnung. Hier sind alle offiziellen und formalen Bedingungen der Diplomarbeit enthalten. Die einzelnen Vorgaben der Prüfungsordnung stellen den Rahmen der Erstellung der Diplomarbeit fest. Zentral sind hier Form- und Rechtsfragen, sowie die Regularien zur Anmeldung und Bearbeitungszeit der Diplomarbeit.

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Diplomarbeit ist Euer wissenschaftlicher Betreuer. In der Regel werden ihr hauptsächlich von Euren Professor und späteren Prüfer betreut. Es kommt aber auch vor, dass der Betreuer wegen anderer Verpflichtungen Eure Betreuung an einen Assistenten abgibt. In der Praxis ist das nicht selten der Fall, ob es sehr bedauerlich und unprofessionell ist. Wenn also feststeht wer Euer Ansprechpartner beim Schreiben der Diplomarbeit sein wird, bittet die um eine lange und ausführliche Unterredung. Dieser Tipp ist für Eure Diplomarbeit sehr wichtig. Plant lange und ausführliche Termine ein. 

Das Gespräch mit dem wissenschaftlichen Betreuer Euer Examensarbeit bracht eine klare Struktur und sollte alle Eure Fragen in diesem Stadium des wissenschaftlichen Arbeitens beantworten. Macht Euch eine Checkliste mit den Dingen, die Euch beunruhigen und den Fragen, die Euch die Prüfungsordnung nicht beantworten konnte. Die Fragen sollten so lange gestellt werden, bis sie auch vollständig beantwortet werden. Lasst Euch auf keine kleinlichen Gespräche über die Hobbys der Professoren oder Institutskram ein. Diese Dinge sind egal, während Eure Diplomarbeit das Ergebnis Euren ganzen Studiums ist, also etwa Fünf Jahre Eures Lebens. Also verlasst das Sprechzimmer nicht, bevor nicht Eure Frage beantwortet werden. Seit klar und realistisch. Stellt gemeinsam einen Kontakt- und Arbeitsplan auf, der alle Abschnitte Euer Arbeit beinhaltet. Am Ende des Gespräches erkundigt Euch nach Förderprogrammen und Forschungsprojekten Eures Fachgebietes.

Die dritte Anlaufstelle sind die Förderstellen und Projekte, die in das Sachgebiet Eures Institutes fallen. Sucht die interessantesten Stellen dieser Liste Persönlich auf. Auch hier solltet ihr längere Termine zum Wohl Euer Diplomarbeit festlegen. Bedenkt, dass ihr im Rahmen von Förderprogrammen und Projekten deutlich interessantere Themen findet, als wo anders. Hier habt ihr noch zusätzlich die Unterstützung der anderen Wissenschaftler und in den meisten Fällen auch die finanzielle Sicherheit. Das Beste an dieser Form der Diplomarbeit ist, dass in 80% der Fälle diese Kontakte aus den Forschungsprojekten zu einer Arbeitsstelle nach dem Studium führen. Es lohnt sich also!

 

Die Planungsphase einer Diplomarbeit ist deutlich länger, als bei Masterarbeiten, Bachelorarbeiten oder auch Projektarbeiten. Bevor das grobe Thema festgelegt wird, sollten sich die Diplomanwärter genau informieren. Die wichtigsten Informationen erhalten sie von drei Anlaufstellen, die unbedingt vor der Diplomarbeit aufgesucht werden sollten. Der erste Ansprechpartner ist Eure Prüfungsordnung. Hier sind alle offiziellen und formalen Bedingungen der Diplomarbeit enthalten. Die einzelnen Vorgaben der Prüfungsordnung stellen den Rahmen der Erstellung der Diplomarbeit fest. Zentral sind hier Form- und Rechtsfragen, sowie die Regularien zur Anmeldung und Bearbeitungszeit der Diplomarbeit.

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Diplomarbeit ist Euer wissenschaftlicher Betreuer. In der Regel werden ihr hauptsächlich von Euren Professor und späteren Prüfer betreut. Es kommt aber auch vor, dass der Betreuer wegen anderer Verpflichtungen Eure Betreuung an einen Assistenten abgibt. In der Praxis ist das nicht selten der Fall, ob es sehr bedauerlich und unprofessionell ist. Wenn also feststeht wer Euer Ansprechpartner beim Schreiben der Diplomarbeit sein wird, bittet die um eine lange und ausführliche Unterredung. Dieser Tipp ist für Eure Diplomarbeit sehr wichtig. Plant lange und ausführliche Termine ein. 

Das Gespräch mit dem wissenschaftlichen Betreuer Euer Examensarbeit bracht eine klare Struktur und sollte alle Eure Fragen in diesem Stadium des wissenschaftlichen Arbeitens beantworten. Macht Euch eine Checkliste mit den Dingen, die Euch beunruhigen und den Fragen, die Euch die Prüfungsordnung nicht beantworten konnte. Die Fragen sollten so lange gestellt werden, bis sie auch vollständig beantwortet werden. Lasst Euch auf keine kleinlichen Gespräche über die Hobbys der Professoren oder Institutskram ein. Diese Dinge sind egal, während Eure Diplomarbeit das Ergebnis Euren ganzen Studiums ist, also etwa Fünf Jahre Eures Lebens. Also verlasst das Sprechzimmer nicht, bevor nicht Eure Frage beantwortet werden. Seit klar und realistisch. Stellt gemeinsam einen Kontakt- und Arbeitsplan auf, der alle Abschnitte Euer Arbeit beinhaltet. Am Ende des Gespräches erkundigt Euch nach Förderprogrammen und Forschungsprojekten Eures Fachgebietes.

Die dritte Anlaufstelle sind die Förderstellen und Projekte, die in das Sachgebiet Eures Institutes fallen. Sucht die interessantesten Stellen dieser Liste Persönlich auf. Auch hier solltet ihr längere Termine zum Wohl Euer Diplomarbeit festlegen. Bedenkt, dass ihr im Rahmen von Förderprogrammen und Projekten deutlich interessantere Themen findet, als wo anders. Hier habt ihr noch zusätzlich die Unterstützung der anderen Wissenschaftler und in den meisten Fällen auch die finanzielle Sicherheit. Das Beste an dieser Form der Diplomarbeit ist, dass in 80% der Fälle diese Kontakte aus den Forschungsprojekten zu einer Arbeitsstelle nach dem Studium führen. Es lohnt sich also!

 

Zurück