Abstract

Die deutschen Unis machen die Vorlage eines Exposes, Abstracts oder eines Proposals im Vorfeld einer Bachelorthesis und einer Masterthesis bereits zur Bedingung. Diese beiden Begriffen werden häufig synonym verwendet und als eine Outline für das Forschungsprojekt verstanden. Prof. Minkenberg von der Europa Universität in Frankfurt an der Oder nennt das Proposal auch, eine Diskussionsgrundlage. Aus der Basis eines Proposals werden die ersten Gespräche mit dem wissenschaftlichen Betreuer einer Masterthesis geführt. Folglich ist das Proposal eine Art Visitenkarte für die geplante Abschlussarbeit und sollte mit viel Weitsicht und Überblick angefertigt werden. 

Einleitend beschreibt das Proposal weshalb die gewählte Fragestellung der Masterthesis wichtig ist und weshalb sie einer weiteren Forschung bedarf. Hier fliessen bereits die bestehenden Forschungsergebnisse zum Thema ein. Diese Einleitung des Proposals dient dem Einstieg in die bestehende und folgende Situation der wissenschaftlichen Erschließung der gewählten Fragestellung der Masterarbeit. 

Im Hauptteil des Proposals werden die wichtigsten Elemente nach Hauptthesen und Nebenthesen aufgestellt. Hauptthesen sollten global angelegt sein, während die Nebenthesen einzelne Zwischenfragen stützen. Ebenfalls im Hauptteil des Proposals befindet sind die methodische Herangehensweise, der sich der Forscher in der Masterthesis bedienen möchte. Es ist wichtig diese Methode sowohl mit ihren Vorteilen als auch Nachteilen für die Wissenschaft vorzustellen. 

Den Abschluss eines Proposals einer Masterarbeit bildet ein Überblick zu der bestehenden und verfügbaren Literatur zu diesem Thema. Darin enthalten ist die Diskussion weshalb gerade diese Quellen herangezogen werden und anderen aus dieser Literaturauswahl ausgeschlossen werden. Schließlich folgt als letzter Schritt die Gliederung der Examensarbeit. 

 

Die deutschen Unis machen die Vorlage eines Exposes, Abstracts oder eines Proposals im Vorfeld einer Bachelorthesis und einer Masterthesis bereits zur Bedingung. Diese beiden Begriffen werden häufig synonym verwendet und als eine Outline für das Forschungsprojekt verstanden. Prof. Minkenberg von der Europa Universität in Frankfurt an der Oder nennt das Proposal auch, eine Diskussionsgrundlage. Aus der Basis eines Proposals werden die ersten Gespräche mit dem wissenschaftlichen Betreuer einer Masterthesis geführt. Folglich ist das Proposal eine Art Visitenkarte für die geplante Abschlussarbeit und sollte mit viel Weitsicht und Überblick angefertigt werden. 

Einleitend beschreibt das Proposal weshalb die gewählte Fragestellung der Masterthesis wichtig ist und weshalb sie einer weiteren Forschung bedarf. Hier fliessen bereits die bestehenden Forschungsergebnisse zum Thema ein. Diese Einleitung des Proposals dient dem Einstieg in die bestehende und folgende Situation der wissenschaftlichen Erschließung der gewählten Fragestellung der Masterarbeit. 

Im Hauptteil des Proposals werden die wichtigsten Elemente nach Hauptthesen und Nebenthesen aufgestellt. Hauptthesen sollten global angelegt sein, während die Nebenthesen einzelne Zwischenfragen stützen. Ebenfalls im Hauptteil des Proposals befindet sind die methodische Herangehensweise, der sich der Forscher in der Masterthesis bedienen möchte. Es ist wichtig diese Methode sowohl mit ihren Vorteilen als auch Nachteilen für die Wissenschaft vorzustellen. 

Den Abschluss eines Proposals einer Masterarbeit bildet ein Überblick zu der bestehenden und verfügbaren Literatur zu diesem Thema. Darin enthalten ist die Diskussion weshalb gerade diese Quellen herangezogen werden und anderen aus dieser Literaturauswahl ausgeschlossen werden. Schließlich folgt als letzter Schritt die Gliederung der Examensarbeit. 

 

Zurück